Wie du dich auf eine Studio Session vorbereitest

Bevor du zu einer Session ins Studio gehst, solltest du vorbereitet sein. Das ermöglicht einen reibungslosen Ablauf der Session und ein besseres Ergebnis, wovon du selbst am meisten profitierst. In den folgenden Punkten stelle ich die wichtigsten Faktoren für dich dar.

Text üben

“Wird schon passen” ist der Vorbote von einem mittelmäßigen bis schlechten Track. Denke daran, dass bei der Aufnahme dein Song “endgültig” wird, also muss textlich und Flow-technisch alles sitzen. Je mehr Takes du machst, desto mehr leidet deine Konzentration und dein Flow darunter. Die ersten Takes sind in den meisten Fällen die Besten. Deshalb: bereite dich gut vor und übe den Text, bis er richtig sitzt.

Fit sein

Komme ausgeruht zu einer Session, damit deine Stimme und dein Kopf in bester Form sind. Am Abend davor feiern zu gehen oder die Nacht durchzumachen, ist keine gute Idee, wenn du einen hochwertigen Track haben möchtest. Ruhe dich deshalb gut aus.

Beat vorbereiten

Achte darauf, dass du den Beat in der bestmöglichen Qualität vorliegen hast. Idealerweise sendest du den Beat dem Studio vorab, damit dieses die Session vorbereiten kann. MP3-Versionen von Beats sind qualitativ nicht gut, daher empfehle ich dir mindestens eine WAV-Datei der Masterspur, im besten Fall jedoch alle Einzelspuren des Beats zu besorgen. Letzteres gibt es, wenn du einen Beat exklusiv kaufst.

Referenzen aussuchen

Du hast sicher schon eine grobe Vorstellung davon, wie dein fertiger Song klingen soll. Damit das Studio den Song in die richtige “Richtung” mischt, sind Referenztracks sehr hilfreich. Referenztracks sind Songs anderer Künstler, die deiner Vorstellung von einem guten Mix entsprechen. Während dem Mixing kann das Studio die Referenztracks immer wieder mit dem Mix vergleichen und dein gewünschtes Ergebnis schneller erreichen. Ein bis zwei Songs sind dabei schon ausreichend.

Fazit

Die richtige Vorbereitung ermöglicht dir die Erzielung der besten Qualität, sowohl künstlerisch als auch technisch. Mach dir ein paar Gedanken zu dem gewünschten Endprodukt und wähle Vergleichsmaterial aus. Beherrsche deinen Text und komme gut ausgeruht zur Session – dann steht einem guten Song nichts mehr im Wege.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .